Donnerstag, 16. November 2017

Bald heißt es wieder: Advent, Advent ...


Viele denken sich wahrscheinlich, es ist noch viel zu früh für Weihnachtsdeko & Co, aber ganz ehrlich - umso früher man beginnt, die Wohnung weihnachtlich zu schmücken, desto mehr kann man die Weihnachtszeit genießen und fühlen. 

"Advent, Advent, ein Lichtlein brennt..." Dieses Gedicht bedeutet vor allem eines: Bald ist Weihnachten. In der Vorweihnachtszeit schmücken wir unseren Tisch gerne mit einem "Adventskranz". Dieser muss nicht immer rund sein, sondern kann auch in einer ganz anderen Form leuchten. 





Das brauchst du:
Bäumchen:
Papier (für Vorlagen)
Bleistift
Lineal
Zirkel (ideal)
Schere
Fineliner
grüne Filzplatten
passendes Garn
Stecknadeln
Stopfnadel
weißer Lackmarker zB. Uni Posca
Bastelkleber
Ast
Bohrer & Schrauben

Rest:
altes Holzbrett
4 Kerzen
Zahlensticker
div. Weihnachtsschmuck
Spitzendeckchen
ev. Kerzenständer, Holzscheibe,...


So geht's:
Für die Filzbäumchen zeichnet man mit einem Zirkel auf Papier unterschiedlich große Kreise. Mit einem Lineal zeichnet man eine Linie in der Mitte durch, denn man braucht nur einen Halbkreis. Um den Rand der obersten 3 Schichten zeichnet man kleine Hügel. Diese Papiervorlagen schneidet man aus und überträgt die Konturen mit Fineliner auf den Filz. Diese schneidet man aus und bemalt die Kanten mit dem weißen Lackmarker mit etwas Schnee.


Dann steckt man die Hinterseite mit Stecknadeln zusammen und vernäht sie mit doppeltem Garn. Nun klebt man die verschiedenen Schichten des Bäumchens übereinander. Auf das Holzbrett verteilt man nun grob die Deko, damit man sich ein Bild machen kann, wo was stehen wird. 2 von den Bäumchen stehen auf einen Stamm. Dafür schraubt man durch das Holzbrett ein Stück von einem Ast fest, worauf man dann das Bäumchen klebt. Zum Schluss kann das Holzbrett nach Belieben dekoriert werden. Es ist schön, wenn die Kerzen auf unterschiedlichen Höhen stehen. 






Liebe Grüße

Eure


Dienstag, 7. November 2017

{DIY} herbstlicher Laubkranz


Laubfegen gehört im Herbst zu den weniger schönen, aber notwendigen Aktivitäten. Schöner hingegen: Das Laub sammeln und zu einem Herbstkranz formen. Ob hängend an der Eingangstür oder als Dekoration auf dem Tisch - für das gute Schmuckstück muss man nicht mal den Geldbeutel öffnen. 



Das brauchst du:
dickerer Draht
viele frische Laubblätter
Seitenschneider
Zange


So geht's:
Von dem Draht schneidet man sich ein Stück mit dem Seitenschneider ab. 
Dann verbiegt man ein Ende des Drahtes, damit die Blätter nicht wegrutschen können. 
Entweder sammelt man jede Menge Blätter und bastelt Zuhause, oder man fädelt die Blätter gleich beim Sammeln auf den Draht auf. 
Am besten ist es, wenn man verschiedenfarbige Blätter übereinander legt und diese in einem Stapel auf den Draht steckt. 
Die Blätter können auch unterschiedlich aufgefädelt werden, sodass mal die Oberseite, mal die Unterseite oben ist. 
Wenn man die aufgefädelten Blätter zu einem Kranz formen kann, kann man den restlichen Draht abzwicken. 
Mit der Zange verknotet man beide Enden des Drahtes miteinander. 
Wenn die Blätter nass waren, diese zuvor antrocknen lassen, bevor man sie zu einem Kranz formt.
Wenn eine Kerze in der Mitte aufgestellt wird, unbedingt in ein Glas stellen! 
Es ist ratsam, die Kerze nur zu dekorativen Zwecken zu benützen.
Fürs Foto hab ich sie natürlich angemacht :)


Liebe Grüße

Eure


Mittwoch, 1. November 2017

{DIY} Upcycling: Vom Fahrradkorb zum Rollkorb


Oft kann man aus den einfachsten Dingen, die man zB. im Keller herumliegen hat, tolle neue Wohnaccessoires basteln. Es lohnt es sich also vor dem nächsten Bauhof Besuch, die zu Müll deklarierten Gegenstände, nochmal genauer anzuschauen. So habe ich einen alten Fahrradkorb zweckentfremdet und ihn zu einem Aufbewahrungskorb mit Rollen umfunktioniert.



Das brauchst du:
alter (Fahrrad-) Korb
Lackspray in Kupfer
4 kleine Lenkrollen (zB hier)
kurze Schrauben
Holzplatte
Filzplatte
Lederband
Lochzange und Ösen
Draht
Säge, Schraubenzieher
Schleifpapier
Bleistift, Meterstab, Schere


So geht's:
Zu Beginn behandelt man den Korb mit dem Schleifpapier, damit die oberste Schicht etwas angeraut wird. 
Dann besprüht man den Korb mit dem Lackspray und lässt ihn gut trocknen. Nach Bedarf eventuell eine 2. Schicht aufsprühen. 
Für den Boden sägt man zB. aus einem Restholz eine passende Platte zurecht. 
In gleicher Größe schneidet man eine Filzplatte zurecht, welche zum Schluss auf die Holzplatte gelegt wird. 
Auf die Unterseite der Holzplatte schraubt man in passendem Abstand zum Korb, die Lenkrollen fest. 
Damit die Holzplatte auch hält, schraubt man an 4 Stellen ein Stück Lederband um den Korb, an die Unterseite der Holzplatte fest. 
Als Griffe schneidet man 2 gleiche Stücke vom Lederband ab und stanzt mit einer Lochzange in die Enden, passende Ösen hinein. 
Die Griffe befestigt man zum Schluss mit einem gleichfarbigen Draht am Korb fest. 


Liebe Grüße

Eure


Mittwoch, 25. Oktober 2017

{DIY} herbstliche Fensterdeko mit Filzblättern


Wunderschön herbstlich strahlt das selbst gemachte Mobile, das als lichtdurchlässiger Vorhang vor dem Fenster eine gute Figur macht. Gerade die aus Filz geschnittenen Herbstblätter passen zur Jahreszeit - die sich in der Natur wiederspiegeln. Im Wohnzimmer sieht es jetzt so richtig farbenfroh und gemütlich aus - also ran ans basteln. 



Das brauchst du:
verschiedene Filzplatten in herbstlichen Farben
Blätter Schablonen aus Papier
Fineliner
Schere
Silch
Stopfnadel
Schwemmholz Ast
Garn


So geht's:
Entweder man zeichnet diverse Herbstblätter auf ein Blatt Papier, oder man druckt sie aus dem Internet aus. 
Diese Vorlagen schneidet man aus und überträgt mit Fineliner die Konturen auf die Filzplatten. 
Diese schneidet man anschließend mit der Schere aus. 
Mit einem Silch und einer Nadel fädelt man die unterschiedlichen Filzblätter auf. 
Ein Knopf zwischen jedes Blatt verhindert ein abrutschen. 
Zum Schluss befestigt man die einzelnen kleinen Girlanden an dem Ast. 
Als Aufhängung dient ein Stück Garn. 


Liebe Grüße

Eure


Mittwoch, 18. Oktober 2017

{DIY} Herbstliche Dekoidee - Zapfen mit Wolle



Der Herbst ist eine farbenprächtige Jahreszeit, 
in der die Bäume und Sträucher ihr buntes Laub und ihre Herbstfrüchte abwerfen. 
Die schönste Herbst-Deko finden wir jetzt bei Spaziergängen durch die Natur. 
Wer diese Materialien für Zuhause einsammelt, kann mit ihnen basteln 
und hat auch an einem verregneten Tag im Herbst, eine schöne Beschäftigung für daheim. 



Das brauchst du:
Strobuszapfen oder Tannenzapfen
verschiedene Wolle
(ideal dickere Wolle)
Handschuhe (wegen Harz)
Unterlage
Schere
Garn
Stopfnadel 


So geht's:
Da die Strobus Zapfen ziemlich harzig sind, empfiehlt es sich, Handschuhe beim Arbeiten zu tragen.
 Auch eine Unterlage ist ratsam. Dann kann man auch schon loslegen. 
Die Wolle wird so quasi zwischen die einzelnen Blüten des Zapfens gewickelt. 
Dafür ist eine dickere Wolle besser geeignet, da sie mehr abdeckt und man viel schneller Ergebnisse sieht. 
Am besten wickelt man vom einen Ende zum anderen. Auch der Stiel wird mit eingewickelt. 
Zum Schluss fädelt man mit einer Stopfnadel ein Stück Garn auf, welche als Aufhängung dient. 
Die Zapfen können an einen Hängekranz, in einen Fensterstock, etc. aufgehängt werden.  


Liebe Grüße

Eure


Mittwoch, 11. Oktober 2017

{DIY} Tassen im Marmor Look - Nagellack Hack



Die kürzeren Tage machen uns Lust auf mehr Gemütlichkeit Zuhause. 
Dicke Socken, ein kleines Feuerchen im Ofen, Kerzenschein und eine Tasse dampfender Tee. 
Eine nette Bastelidee für einen verregneten Sonntag sind diese schnell gemachten Tassen im Marmor-Look. 
Egal ob Tasse, Müslischale oder Blumentöpfen - das Marmorieren macht Spaß. 




Das brauchst du:
weiße Tassen
verschiedener Nagellack
Schüssel mit Wasser
Zahnstocher
Nagellackentferner
Wattestäbchen


So geht's:
Fülle in eine Schüssel heißes, nicht kochendes Wasser. 
Dann tropft man sehr wenig Nagellack in das Wasser und verteilt es etwas mit dem Zahnstocher. 
Die saubere Tasse taucht man anschließend gleich mit dem Boden in Wasser mit dem Nagellack. 
Der Nagellack legt sich sofort wie ein Film um die Tasse. 
Stellen, die einem nicht so gefallen, entfernt man am besten gleich mit einem Nagellackentferner. 
Wenn einem das Ergebnis gar nicht gefällt, entfernt man alles am besten gleich mit dem Entferner oder testet es zuvor an etwas anderem. 
Die Tassen lässt man anschließend verkehrt herum trocknen. 
Nicht Spülmaschinenfest - sonst mit Porzellankleber einpinseln und im Backofen einbrennen.





Liebe Grüße

Eure


Mittwoch, 4. Oktober 2017

{DIY} Herbstliche Deko - goldige Kürbistöpfe


Herbstzeit ist Kürbiszeit. Nicht nur auf dem Teller sondern auch für die Deko. Die orange leuchtenden Kugeln sind ideale Bastelvorlagen und mit ihren warmen Naturfarben genau das Richtige, wenn es draußen grau und kalt wird. Tolle Kürbisse findet man in allen Größen bei verschiedenen Bauern - so unterstützt man auch die heimische Landwirtschaft. 




Das brauchst du:
Zierkürbisse
Spraylack Gold hochglänzend (zB. hier)
Klebeband
Küchen- oder Zeitungspapier
ev. Lineal
Messer
Löffel (zum Aushöhlen)
Topfpflanzen (zB. Chrysanthemen)


So geht's:
Klebe mit Klebeband die Stellen des Kürbis ab, die schlussendlich nicht gold gefärbt sein sollen. 
Bei Bedarf kann man mit einem Lineal eine ungefähr gleich hohe Linie zeichnen. 
Die besprühende Fläche reinigt man bei Verschmutzung noch mit etwas Wasser. 
Mit der Spraydose sprüht man dann aus richtiger Entfernung den goldigen Effekt auf den Kürbis.
Nach dem Trocknen schneidet man den oberen Teil mit einem Messer ab und höhlt den Kürbis aus.
In das Innere kann man nun eine Topfpflanze stellen. 




Liebe Grüße

Eure