Dienstag, 22. August 2017

{DIY} Upcycling Spardose mit Holzdeckel


Bei den meisten von euch ist der Sommerurlaub wahrscheinlich schon vorbei. Kaum ist man in der Arbeitswelt zurück, denken die ersten schon an den nächsten Urlaub. Also: Mit dem Sparen kann man nie früh genug anfangen! Eine selbst gebastelte Spardose mit Blick auf die Welt soll helfen. Mit jeder eingeworfenen Münze rückt der Traumurlaub ein Stück näher - und er kommt bestimmt!



Das brauchst du:
hohe Blechdose oder Konservendose
ausgedrucktes Bild (zB. Atlas)
Klebestreifen
Reste von Sperrholzplatte
langes Lineal
Zirkel
Stichsäge
Dremel
Schrauber
feines Schleifpapier
Schlüsselfeilen
Holzöl


So geht's:
Um die saubere Dose klebt man ein Bild seiner Wahl, welches passend in der Höhe ausgedruckt wurde. Für den Holzdeckel misst den äußeren Rand der Dose ab, damit der Deckel dort aufliegen kann. Auf das Stück Holz zeichnet man mit dem Zirkel einen passenden Kreis und schneidet ihn mit der Stichsäge aus. Damit der Deckel auch auf der Dose hält, schleift man mit dem Dremel um den unteren Rand einen ca. 2mm breiten und 2mm hohen Abschliff in das Holz. Für den Geldeinwurf in die Dose zeichnet man mit einem Bleistift in die Mitte des Kreises einen Schlitz. Den Schlitz bohrt man mit einem Schrauber auf und feilt ihn mit den Schlüsselfeilen und Schleifpapier zurecht. Mit dem Schleifpapier schleift man auch alle Kanten und die Oberfläche glatt. Zum Schluss kann man den Deckel mit einem Holzöl behandeln. 



Liebe Grüße & frohes Sparen

Eure


Mittwoch, 16. August 2017

{IDY} Ein Glas voller Urlaubserinnerungen


Im Urlaub werden oft zahlreiche Fotos geknipst. Die schönen Momente will jeder genau in Erinnerung behalten können. Meist landen die Bilder auf dem PC und werden teils vergessen. Packt man seine Lieblingsbilder und weitere Fundschätze vom Strand, etc. zusammen in ein Glas, ist man im Alltag immer von seinen Erinnerungen umgeben.
 


Das brauchst du:
hohes weites Glas
Sand (vom Urlaub oder gekauft)
Treibholz (getrocknet)
gedruckte Urlaubsbilder
farbiges Garn & Bänder
kleine Wäscheklammern
Schneckenhäuser & Muscheln
sonstige Urlaubsfunde


So geht's:
Zu Beginn druckt man seine Lieblings-Urlaubsbilder in kleinen Formaten vom PC aus. Mit einem farbigen Garn bzw. einem schönen Band wickelt man ein paar Mal um das Treibholz. Ein längeres Stück vom Garn lässt man am Treibholzstück einfach herunter hängen, woran dann mit kleinen Wäscheklammern die Fotos befestigt werden. Dann füllt man in das Glas etwas Sand, in welches die Treibhölzer gesteckt und kleinere Stücke darauf gelegt werden können. Gefundene Schneckenhäuschen und Muscheln finden dazwischen auch gut Platz. Zum Schluss werden die Fotos an dem Garn befestigt. 




Liebe Grüße

Eure


Mittwoch, 9. August 2017

{DIY} Seifen- und Taschentücherspender


Im Bad hat es bestimmt jeder gerne aufgeräumt und so wenig herumstehen, wie nur möglich. Besonders wenn der Raum nicht gerader der Größte ist. Herumstehende Hygieneprodukte sehen oft nicht schön aus. Da helfen stylische Spender, die man ganz leicht selber basteln kann. Besonders die kultigen Einmachgläser aus den USA sind dafür ideal gemacht. Sonst hilft nur noch der Badschrank. 



Das brauchst du:
Einmachgläser (zB. Ball Mason Jars)
Kreidefarbe für Glas
weicher flacher Pinsel
Seifenspenderaufsatz
Bohrer
Cuttermesser
Schleifpapier
feiner Lackstift


So geht's:
Die Gläser sollten sauber und fettfrei sein. Dann bemalt man sie mit der Kreidefarbe. Für eine gute Deckkraft benötigt es mindestens 3 Anstriche. Nach dem Trocknen kann man die Gläser mit dem Schleifpapier etwas anschleifen, besonders bei den Schriftzügen. 

In einen Deckel bohrt man mit der Bohrmaschine ein passendes Loch, wodurch man den Seifenspenderaufsatz steckt. Das Loch sollte nicht zu groß sein, damit der Aufsatz einen guten Halt hat. Zur Not kann man den Aufsatz von unten mit der Heißklebepistole ankleben. 

Für die Taschentücherbox eignet sich ein etwas größeres Glas. Dafür zeichnet man in die Mitte des Deckels einen Punkt und zeichnet ein Kreuz auf (jede Seite sollte mind. 3cm lang sein) Anschließend schneidet man das Kreuz mit einem Cuttermesser auf und behandelt die Fassung sehr gut mit Schleifpapier. Nach Belieben kann auch ein normales größeres Loch gebohrt werden. Die Gläser können anschließend befüllt werden. Für den Taschentücherspender eignen sich die Füllungen von Boxen, die es zu kaufen gibt. 


Liebe Grüße

Eure


Donnerstag, 3. August 2017

{DIY} Wandregale aus alten Holzbrettern


Regale kaufen? So was von gestern! Wer heutzutage cool wohnen will, baut sich seine Regale ganz einfach nach eigenen Wünschen und gegebenem Platz selbst. Ob für Deko, Zimmerpflanzen, Bücher oder die Andenken-Sammlung, Regale kann man immer gebrauchen. Ein individuelles Regal aus alten Holzbrettern, Holzkisten, etc, kann an der Wand richtig toll aussehen.

Meine Holzbretter stammen von einem alten Stadl, der einer Bekannten gehörte. Daraus haben wir damals auch unsere Schiebetüre für das Bad gebaut. Allein die Optik vom Holz ist dekorativ und bringt jede Menge Flair in den Raum. 



Das brauchst du:
alte Holzbretter
Drahtbürste
Schleifpapier
Stahlrohr
Säge
schwarzer Lackspray Matt
Stockschrauben
passende Dübel
Bohrer
Zange
Baukleber (zB. 2 Komponeten Kleber)
Silikonspritze


So geht's:
Die Holzbretter sägt man sich in der gewünschten Länge zurecht (falls dies notwendig ist). Die abgesägten Enden und die Kanten behandelt man mit Schleifpapier. Damit die Maserung des Holzes gut zur Geltung kommt und der gröbste Dreck entfernt wird. behandelt man das Holz mit einer feinen Drahtbürste. In der gleichen Tiefe wie die Holzbretter sägt man das Stahlrohr zurecht (2 pro Regal). Diese Rohre besprüht man mit schwarz mattem Lackspray. In die Wand bohrt man daraufhin in passendem Abstand Löcher und setzt die Dübel. Mit einer Zange dreht man die Stockschrauben in die Wand. Darauf werden die Stahlrohre gesteckt und mit einem Baukleber ausgefüllt. Nachdem das ganze über Nacht getrocknet ist, können darauf die Holzbretter gelegt werden. Wenn das Regal eines Tages abgenommen werden muss, kann man mit einer Zange das Rohr inkl. Schraube zusammen herausdrehen. (weiches Tuch dabei verwenden)



Liebe Grüße

Eure


Mittwoch, 26. Juli 2017

{DIY} Lampenschirme für Weingläser


Im Sommer verbringt man die warmen Tage und lauen Nächte am liebsten im Freien.  Eine Gartenparty ist dabei perfekt, um gemeinsam mit Freunden und Familie das schöne Wetter zu genießen. Wenn es dämmrig wird, holt man meist irgendwelche Windlichter mit Kerzen hervor, die eine gemütliche Atmosphäre schaffen. 




Das brauchst du:
Weingläser
Transparentpapier
Schablone 
Bleistift
Schere
Klebestick
Sticker zum bekleben (zB. von Depot)
ev. Wellenschere
Teelichter




So geht's:
Zu Beginn druckt man die Schablone in A4 Größe vom PC aus und schneidet diese mit der Schere aus. Vergewissere dich, dass der Lampenschirm nun auch um dein Weinglas passt. Dann überträgt man die Schablone auf das Transparentpapier und schneidet dieses ebenfalls aus. Nach Belieben kann man auch den unteren Rand mit einer Wellenschere ausschneiden. Mit einem Klebestick klebt man die Hinterseite zusammen. Zum Schluss kann man die Lampenschirme mit dekorativen Stickern bekleben und über die Weingläser mit den Teelichtern stellen. 

Bitte bei Verwendung immer ein Auge darauf werfen. 


Auch eine kleine Limobar hab ich aufgebaut. Hier kann jeder sein Getränk selber zapfen. Diese Getränkespender findet man derzeit überall und ich muss sagen, ich finde sie nicht nur total praktisch, sondern sie sind auch noch total cool. Jedenfalls lohnenswert für einen gemütlichen Zusammenhock. 



Meine Lichterkette sorgt am Abend für extra gemütliches Flair. Die Beleuchtung auf dem Balkon und dem Garten ist das A und O. Es wirkt alles gleich viel freundlicher und man hat etwas das Gefühl, man sitzt in einer Strandbar. Zudem liebe ich es auch gerne bunt, Blumen dürfen bei mir nicht fehlen und ganz wichtig - gemütliche Relax-Fleckchen. 

Was für ein Stil gefällt euch für euren Garten oder Balkon? Hier findest du einen tollen Gartenstil-Guide, der dir die beliebtesten Gartenstyles zeigt und dazu noch hilfreiche Tipps und Tricks rund um Garten, Pflanzen und Deko bietet. 
Ich träume oft von einem riesigen Naturgarten mit einem Teich. Das wäre so mein Traumgarten. 
Was ist eurer? 

Liebe Grüße

Eure


Dienstag, 18. Juli 2017

{DIY} Sommerliches Geschirrtuch mit Melonenstempel


Bei diesem fröhlichen, frischen Design kann man gar nicht anders, als sich freiwillig zum Geschirr abtrocknen zu melden. Fruit Prints sind momentan der Renner und sind perfekt für ein sommerliches Flair Zuhause. Und: sie erinnern einen an die tägliche Portion Obst. Von Ananas bis Wassermelone, den Prints sind hier keine grenzen gesetzt. Mein neues Geschirrtuch hängt nun in der Küche und jedes Mal beim vorbeigehen, macht mich ein Stück Melone an *haha* 


Das brauchst du:
weißes Geschirrtuch
Textilfarben (Pink, Grün, Schwarz)
1 Kartoffel
verschiedene Pinsel
Unterlage


So geht's:
Das Geschirrtuch sollte sauber und idealerweise glatt (gebügelt) sein. Für den Melonenstempel halbiert man eine Kartoffel, die eine gute Form für eine Melone abgeben könnte. Sonst kann man auch mit dem Messer etwas nachschneiden. Dann bepinselt man die Kartoffel mit der pinken Textilfarbe und macht einen Probedruck auf einem Stück Papier. Wenn man zufrieden ist, kann man auf dem ganzen Geschirrtuch wild den "Melonenkörper" aufstempeln.


Nachdem die Farbe getrocknet ist, kann mit der grünen Textilfarbe und einem feinen Pinsel die Melonenschale aufzeichnen. 


Auch die schwarzen Kerne kann man mit der schwarzen Textilfarbe in die Melone zeichnen. 


Sonnige Grüße

Eure



Mittwoch, 12. Juli 2017

{DIY} Schiffe aus Schwemmholz


Schwemmholz steht für See, Meer und Freiheit. Es erinnert uns an den letzten Urlaub, an die Sonne, den Sand und endlose Tage am Strand. Schwemmholz findet man bei uns im Ländle jede Menge. Da loht es sich beim nächsten Spaziergang genauer hinzusehen, denn aus Schwemmholz lassen sich tolle Schiffe basteln. Das ist Upcycling in seiner schönsten Art: Es müssen nicht immer Abfallprodukte sein, die zweckentfremdet und aufgewertet werden. Die Natur hat vieles zu bieten.



Das brauchst du:
Schwemmholzstücke (Rumpf und Mast)
kleine Säge
Bohrer
scharfes Messer
weißer Stoff/Tuch
Stoffschere
Bleistift
weißer Garn
Stopfnadel
schwarze Textilfarbe
feiner Pinsel


Die Schwemmholzstücke sollte man einige Tage, am besten in der Sonne, trocknen lassen, bevor sie weiterverarbeitet werden. Beim Trocknen die Teile ab und zu auch wenden. Den Mast sägt man sich zu Beginn in der gewünschten Länge zurecht. Das Ende des Quermastes keilt man mit einem Messer zu einem Spitz. In das längere Stück bohrt man ein kleines Loch, in welches man das gekeilte Stück hineinsteckt. Das gleiche wiederholt man mit dem Ende des Mastes in den Rumpf. Für das Segeltuch legt man den Mast auf den Stoff und zeichnet ein Segel in gewünschter ungefähr Größe auf. Mit der Schere schneidet man den Stoff zurecht und näht es mit dem Garn um den Mast. Nach Belieben kann man einen Anker mit Textilfarbe aufmalen.


Liebe Grüße

Eure